CSD-Partys

Bild: Nik Styles / pixelio.de

Der CSD Dresden 2017 steht an und es erwarten euch jede Menge CSD Partys. Um euch einen absoluten Überblick über die anstehenden Tanzveranstaltungen zu bieten, habe ich mal alle genau unter die Lupe genommen. Es sei eins vorweg verraten: euch erwartet jede Menge Gelegenheit, ordentlich auszurasten und eure Vielfältigkeit zu zelebrieren.

Die CSD-Saison für die Landeshauptstadt Dresden startet am Wochenende vom 19. zum 20. Mai in der Boys Bar Dresden. Nachdem am Freitag DJ Frank Fahrenheit zum Angrillen und Abtanzen einlädt, steht am Freitag die Hello Pride Party in den Startlöchern. Meine Wenigkeit – Lara Liqueur – spielt für euch die besten Pop-Hits und erfüllt euch (fast) jeden Musikwunsch gegen eine Spende für den CSD Dresden e.V.. Es erwarten euch außerdem leckere Rainbowshots. Eins von drei Gläsern Sekt kann jeder gewinnen, der in die Facebookveranstaltung postet. Der Eintritt zu beiden Events ist frei.

Ebenfalls am Samstag, dem 20. Mai läd euch Dresdens größte Gayparty, die Boytox, in die heiligen Hallen des Gisela.Club ein. Während euch Jurassica Parka, Katy Bähm und DJ Waikiki auf dem Dancefloor anheizen, schickt euch das Boytox-Team nach der Veranstaltung in die wohlverdiente Sommerpause. Support leisten Nick Martinez, Jhorman, Tiffy van Kay und Jimmy Carter, der Eintritt kostet 9 Euro bzw. 7 Euro für CSD-Mitglieder.

Weiter geht die muntere CSD-Feierei am 26. Mai, denn zeitgleich zum ersten Tag des CSD-Straßenfestes lade ich euch zu Konfetti und jeder Menge Wums in den Luden ein. Hier findet die CSD-Edition meiner Partyreihe SCHRiLL statt. Neben Konfetti-Action und den besten Tanzmusik gibt es auch hier vor Ort eine Spendendose des CSD Dresden e.V., in der ihr gerne euer überflüssiges Münzgeld entsorgen dürft. Der Eintritt kostet bis 23 Uhr nichts, danach 3 Euro.

Am 27. Mai gibt es im Anschluss an die Demonstration und den zweiten Tag des Straßenfests gleich zwei große Abschlusspartys. Beide haben in diesem Jahr den Titel „offizielle Abschlussparty des CSD Dresden“ erhalten, deshalb versuche ich, beiden gerecht zu werden.

Event Nummer eins findet im Konk Klub im Dresdner Industriegelände statt. Auf der sHe-Party erwartet euch neben Destiny Drescher, Fixie Fate und DJ Gussfehler auch der Liveact Robin Eichinger. Auch einen Boys Karaoke Floor soll es geben. Drag Queens erhalten freien Eintritt bis 1 Uhr und für alle Gäste gibt es einen Welcome Shot. Im Vorverkauf kostet der Eintritt 6 Euro, die Abendkasse verlangt dann 8 Euro von euch.

Parallel dazu läuft im Kraftwerk Mitte, Dresdens größter Eventlocation, die Gaylaktika. Neben dem DJ Duo HOCHANSTAENDIG erwartet euch hier auch der Franzose Manuel Blanch, die Drag Queen Bambi Mercury und die DSDS-Sängerin Aline Bachmann. Support kommt von Carl N3XUS und Atimo DJ. Vorverkaufstickets gibt es noch für 14 Euro, an der Abendkasse zahlt ihr schließlich 18 Euro. Das VIP-Hosting übernehme ich höchst persönlich.

Ihr merkt: jede Menge los zum CSD in Dresden. Putzt eure Tanzschuhe und macht euch bereit für die Pride!