Eine der beiden offiziellen Abschlusspartys zum CSD Dresden im Jahr 2017 ist die sHe-Party, bei der auch die Berliner Drag Queen Fixie Fate auflegen wird. Ich habe mich mit Fixie unterhalten und heraus gefunden, was sie von Dresden erwartet.


Fixie FateHallo Fixie Fate. Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, dich mit mir über den CSD Dresden zu unterhalten. Zu allererst: wer bist du, was machst du und wofür kennt man dich?

Hallo meine Lieben. Mein Name ist Fixie Fate, ich bin Showgirl und DJane aus Berlin. Mir hängt in der Hauptstadt der Ruf der besten Bläserin hinterher, warum weiß ich nicht.

Du spielst im Umfeld des Dresdner Christopher Street Day bei der sHe Party. Was erwartest du von dieser Veranstaltung und worauf freust du dich am meisten?

Da ich ja nicht die normalen Transen-Popsongs spiele, erwarte ich natürlich eine komplett volle Tanzfläche und freue mich schon total auf das Set mit Destiny Drescher zusammen.

Was verbindest du mit Dresden im Bezug auf die Stadt und ihre Bürger an sich?

Dadurch das ein Großteil meiner Familie aus der Nähe kommt, hat Dresden hat für mich immer ein Gefühl von Heimkehr. Und ich liebe die Skyline der Altstadt. Jedesmal wenn ich über die Brücke fahre bekomme ich Gänsehaut.

Was verbindest du mit der queeren Szene und der Partyszene in der Landeshauptstadt?

Wenn ich an Dresden denke, denke ich als erstes an dich. Weißt du noch deine erste Awardverleihung… schlimm!!! Die hab ich moderiert und war bereits um Mitternacht sowas von dicht…

Abschließend: was wünschst du dir für die Queercommunity in Dresden, Deutschland und / oder der ganzen Welt?

Für Dresden wünsche ich mir, dass sich das Augenmerk von Pegida weg verlagert – ihr leidet schon stark darunter. Ansonsten wünsche ich mir, dass die Szene noch stärker zusammenwächst und zwar immer – nicht nur wenn es drauf ankommt. P.S.: Don’t dream it, do it!