Lara Liqueur

DJane Dresden

Kategorie: Nachtleben (Seite 1 von 3)

Nachtleben Dresden

Aus dem bunten Nachtleben Dresden berichtet Drag Queen und DJane Lara Liqueur in ihrem Magazin. Kolumnen, satirische Blogposts und informative Beiträge vermitteln einen Eindruck, was sich in der sächsischen Landeshauptstadt abspielt. Ob Bar, Club oder gigantische Eventhalle: als die Nachtgestalt Dresdens bewegt sich die Transe in allen möglichen Locations der Stadt.

Ist Dresdens queere Partyszene tot?

Ist Dresdens queere Partyszene tot?Auf den Partys der sächsischen Landeshauptstadt hört man es immer wieder, manchmal fühlt es sich auch tatsächlich so an. Vielerorts meinen die Leute, die queere Partyszene Dresdens würde aussterben. Ich als fester Bestandteil dieser Szene habe schon lange gemerkt, dass das Potential für schwule und lesbische Events immer weiter sinkt. Heute möchte ich aber mal direkt analysieren: welche queeren Partys gibt es in Dresden tatsächlich noch? Wo können queere Menschen mit ihren Freunden feiern? (Bitte nimm im Anschluss an das Lesen dieses Artikels an der zugehörigen Umfrage teil.)

Natürlich ist die queere Partyszene in Dresden nicht komplett tot. Wir haben 9 regelmäßige Veranstaltungsreihen. (Ich hoffe, ich habe keine vergessen. Wenn doch, schreibt mir einfach eine Mail, damit ich die fehlenden Veranstaltungen ergänzen kann.) Für diese Auflistung habe ich die Veranstaltungen – der Fairness halber – alphabetisch geordnet.

Als erstes kommt eine Veranstaltung, die man eigentlich nicht als eigenständige Partyreihe bezeichnen kann. Da sie aber jeden Monat unglaublich viele Menschen bewegt und sich fest etabliert hat, möchte ich sie nicht unerwähnt lassen. Die Rede ist von der Boys Karaokeparty. Jeden Monat findet das fröhliche Laien-Singen in der Boys Bar auf der Alaunstraße statt, immer wieder platzt der Laden dabei aus allen Nähten.  Das Karaoke funktioniert, weiß nicht nur die Boys Bar. Das Konzept der Karaoke findet sich auch innerhalb der queeren Szene auf der sHe-Party wieder, auf die ich im späteren Verlauf eingehen werde. Muntere Singen wechselt sich auf diesem Event mit kurzen DJ-Blöcken ab. Das Publikum mischt sich hier gut aus Schwulen, Lesben und deren Freunden.

Weiter geht es mit der Party, die in Dresden momentan die meisten Menschen bewegt. Die Boytox, welche mittlerweile im vierten Jahr im Gisela.Club läuft, arbeitet mit einem 2-Floor-Konzept. Im Wohnzimmer gibt es Popmusik, in der Garage laufen elektronische Beats. Besonders ist hierbei, dass die Party sich besonders stark mit den Initiatoren Nick Martinez und Tiffy van Kay verwoben hat. Ohne die beiden wäre eine Boytox undenkbar, vom Charme beider profitiert auch die Party. Hier sind die Gäste überwiegend männlich.

Party Nummer drei gibt es schon seit 20 Jahren. Die Disco WoAnders findet jeden Monat im Studentenclub Bärenzwinger statt. Sie richtet sich – schon alleine durch den Club und die Getränkepreise – an ein studentisches Publikum, wird aber auch von Popmusik-Liebhabern gerne besucht. In den letzten Jahren hat sich die DW immer mehr zum Familientreffen entwickelt. Getanzt wird auf einem Floor, das Publikum ist hauptsächlich männlich.

Der Girls Club hat sich ebenfalls über die Jahre etabliert. Im Neustadtclub Lofthouse finden sich hier in unregelmäßigen Abständen die Lesben und deren Freunde zusammen. Auf einem großen Floor kann hier zu allem was Spaß macht getanzt werden. Durch die relativ unregelmäßige und seltene Ausrichtung dieses Events kommt hier ein großer Teil des lesbischen Partyvolks zusammen.

Die Love Celebration ist erst seit kurzem wieder in Dresden am Start. In Abständen von zwei Monaten soll das Event nun im Eventwerk statt finden, bis jetzt gab es zwei Ausgaben. Da das Konzept durch den frischen Start noch in der Entwicklung steckt, kann ich keine genauen Angaben zum Partyumfang machen, zuletzt wurde mit zwei Floors (Mainfloor mit Pop und Dance, Electrofloor) gearbeitet, das Publikum war überwegend männlich und schwul. Da die Love Celebration noch relativ neu zurück am Markt ist, bieten sich hier viele Chancen, die Party mit zu gestalten und die weitere Entwicklung zu beeinflussen.

Ebenfalls im Eventwerk und seit mittlerweilen 10 Jahren existent ist die sHe-Party. Auf 2 Floors (Mainfloor mit Pop, Dance & RnB und Karaokefloor) feiern hier Schwule und Lesben gleichermaßen exzessiv. Nachdem die Party in der Vergangenheit viele Clubwechsel und schwankende Besucherzahlen belastet haben, hat sie nun seit einiger Zeit einen festen Platz innerhalb der Szene gewonnen und ist nach der Boytox die zweiterfolgreichste kommerzielle Veranstaltung.

Die the Art of rEVOLution ist eine eher unkommerzielle Undergroundparty, die seit einigen Jahren im Sabotage Dresden statt findet. Auch hier sind Schwule und Lesben gleichermaßen vertreten, die Musikauswahl und der Flooraufbau ändern sich regelmäßig, außerdem sind auch Kunst und Gestaltung ein wesentliches Stilelement der Veranstaltungsreihe. Wo die Party allerdings nach der Schließung des Sabotage weiterfeiern wird, konnte ich nicht recherchieren.

Ein wichtiger Teil der queeren Szene ist nach wie vor die Think Pink, früher einmal die größte Party der Schwulenszene. Heute findet sie leider nur noch unregelmäßig statt. Bestechend sind dabei die Getränkepreise (1 € / Drink) und das Lineup (regionale und überregionale DJs aus dem elektronischen Bereich und dem Popbereich). Einen festen Club hat die Think Pink dabei schon lange nicht mehr, trotzdem begeistert sie nach wie vor sowohl Schwule als auch Lesben.

Zu guter letzt möchte ich auch die XXY_ noch erwähnen, eine Partyreihe, die ich selber leider bisher noch nicht besucht habe. Sie fand bislang im TBA am Bahnhof Neustadt statt, die nächste Veranstaltung ist im objekt klein a geplant. Leider kann ich euch über diese Party nicht viel sagen, da ich – wie bereits erwähnt – selber noch nicht da war.

Ihr merkt es selber: 9 mehr oder weniger regelmäßige Partyreihen hat die queere Partyszene in Dresden immer noch. Wie ist die Szene für euch? Verratet es mir gerne in dieser kurzen Umfrage.

SängerInnen gesucht!

KaraokemeisterschaftAm 5. Oktober ist es wieder so weit: die große Karaokemeisterschaft aller Klassen findet wieder statt. Vor einer 3-köpfigen Jury dürfen Karaokefans und SängerInnen ihr Talent unter Beweis stellen. Bei der von Dj Pinselbube und Dj Gussfehler geleiteten Show in Rosi’s Amüsierlokal treten circa 20 leidenschaftliche VokalistInnen gegeneinander an. Teilnehmen darf jede/jeder, der sich vorher angemeldet hat. Dies ist über die Karaokeveranstaltungen im Luden und im Hellmuts oder per Facebooknachricht an Pinselbube möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro, diese kann allerdings am Abend komplett wieder vertrunken werden und soll nur das zuverlässige Erscheinen sichern.  In der Jury sitzen Sophia Venus, D3!C und meine Wenigkeit. Alle Fakten im Überblick:

  • 5. Oktober ab 21 Uhr @ Rosi’s Amüsierlokal
  • ZuschauerInnen: Eintritt frei; Teilnahmegebühr 10 Euro, diese können komplett vertrunken werden
  • jede/r SängerIn singt seine/ihre 2 Lieblingslieder (Vorlauf / Finale)
  • die Jury (Sophia Venus, DJ D3!C und Lara Liqueur) vergibt Punkte
  • freies Singen für KandidatInnen und ZuschauerInnen nach dem Wettbewerb

Ich freue mich auf euer zahlreiches Erscheinen! zum Facebookevent

CSD Dresden – Alle Partys im Überblick

CSD-Partys

Bild: Nik Styles / pixelio.de

Der CSD Dresden 2017 steht an und es erwarten euch jede Menge CSD Partys. Um euch einen absoluten Überblick über die anstehenden Tanzveranstaltungen zu bieten, habe ich mal alle genau unter die Lupe genommen. Es sei eins vorweg verraten: euch erwartet jede Menge Gelegenheit, ordentlich auszurasten und eure Vielfältigkeit zu zelebrieren.

Die CSD-Saison für die Landeshauptstadt Dresden startet am Wochenende vom 19. zum 20. Mai in der Boys Bar Dresden. Nachdem am Freitag DJ Frank Fahrenheit zum Angrillen und Abtanzen einlädt, steht am Freitag die Hello Pride Party in den Startlöchern. Meine Wenigkeit – Lara Liqueur – spielt für euch die besten Pop-Hits und erfüllt euch (fast) jeden Musikwunsch gegen eine Spende für den CSD Dresden e.V.. Es erwarten euch außerdem leckere Rainbowshots. Eins von drei Gläsern Sekt kann jeder gewinnen, der in die Facebookveranstaltung postet. Der Eintritt zu beiden Events ist frei.

Ebenfalls am Samstag, dem 20. Mai läd euch Dresdens größte Gayparty, die Boytox, in die heiligen Hallen des Gisela.Club ein. Während euch Jurassica Parka, Katy Bähm und DJ Waikiki auf dem Dancefloor anheizen, schickt euch das Boytox-Team nach der Veranstaltung in die wohlverdiente Sommerpause. Support leisten Nick Martinez, Jhorman, Tiffy van Kay und Jimmy Carter, der Eintritt kostet 9 Euro bzw. 7 Euro für CSD-Mitglieder.

Weiter geht die muntere CSD-Feierei am 26. Mai, denn zeitgleich zum ersten Tag des CSD-Straßenfestes lade ich euch zu Konfetti und jeder Menge Wums in den Luden ein. Hier findet die CSD-Edition meiner Partyreihe SCHRiLL statt. Neben Konfetti-Action und den besten Tanzmusik gibt es auch hier vor Ort eine Spendendose des CSD Dresden e.V., in der ihr gerne euer überflüssiges Münzgeld entsorgen dürft. Der Eintritt kostet bis 23 Uhr nichts, danach 3 Euro.

Am 27. Mai gibt es im Anschluss an die Demonstration und den zweiten Tag des Straßenfests gleich zwei große Abschlusspartys. Beide haben in diesem Jahr den Titel „offizielle Abschlussparty des CSD Dresden“ erhalten, deshalb versuche ich, beiden gerecht zu werden.

Event Nummer eins findet im Konk Klub im Dresdner Industriegelände statt. Auf der sHe-Party erwartet euch neben Destiny Drescher, Fixie Fate und DJ Gussfehler auch der Liveact Robin Eichinger. Auch einen Boys Karaoke Floor soll es geben. Drag Queens erhalten freien Eintritt bis 1 Uhr und für alle Gäste gibt es einen Welcome Shot. Im Vorverkauf kostet der Eintritt 6 Euro, die Abendkasse verlangt dann 8 Euro von euch.

Parallel dazu läuft im Kraftwerk Mitte, Dresdens größter Eventlocation, die Gaylaktika. Neben dem DJ Duo HOCHANSTAENDIG erwartet euch hier auch der Franzose Manuel Blanch, die Drag Queen Bambi Mercury und die DSDS-Sängerin Aline Bachmann. Support kommt von Carl N3XUS und Atimo DJ. Vorverkaufstickets gibt es noch für 14 Euro, an der Abendkasse zahlt ihr schließlich 18 Euro. Das VIP-Hosting übernehme ich höchst persönlich.

Ihr merkt: jede Menge los zum CSD in Dresden. Putzt eure Tanzschuhe und macht euch bereit für die Pride!

Westbam & Lara Liqueur im First Club Görlitz

Am 18. März 2017 trafen Drag Queen Lara Liqueur und Technolegende Westbam im First Club Görlitz aufeinander. Es folgen Eindrücke der exzessiven Nacht von Sebastian Obst.

Lara Liqueur im First Club Görlitz Lara Liqueur in Görlitz Lara Liqueur beim Auflegen in Görlitz Lara Liqueur in Görlitz First Club Görlitz Westbam Publikum First Club Görlitz Drag Queen Lara Liqueur Westbam Görlitz Westbam & Lara Liqueur

Nachwuchs-DJs gesucht!

Nachwuchs-DJsAchtung Nachwuchs-DJs, hier kommt eure Chance. Am 5. Mai habt ihr die Chance, im Glory Club in Dresden vor einer coolen Crowd zu spielen. Das DJ-Team Hochanstaendig feiert nämlich sein 8-jähriges Bestehen und das wird eine ordentliche Hausnummer. Neben dem Warmup durch Produzent und Coach Jake Dile bieten die Dresdner Tiffy und Seb nämlich genau 2 Acts die Möglichkeit, sich vor ihren Geburtstagsgästen zu präsentieren.

Was ihr für diese coole Plattform tun müsst? Sendet eine Nachricht an die Hochanstaendig-Facebookseite und vergesst keine der folgenden Informationen:

  • euer DJ-Name / Name eures DJ-Teams
  • euer Genre
  • eine kurze Beschreibung zu euch mit maximal 160 Zeichen
  • einen Link zu einem Mixtape / Promoset von euch

Zeit habt ihr bis Freitag, den 24. März um 20 Uhr, im Anschluss beginnt ein Voting, bei dem ihr nur noch unter die ersten zwei kommen müsst. „Wir haben selber damals an selber Stelle die Chance von Brothers Incognito bekommen.“, meint Tiffy von AE.

Alle Infos zur Veranstaltung gibt es hier: 8 Jahre Hochanstaendig – außerdem haben Tiffy und Seb euch die Infos noch einmal im folgenden Video zusammen gefasst…

Ältere Beiträge

© 2017 Lara Liqueur

Theme von Anders NorénHoch ↑